Laboruntersuchungen

Am Hamburger Standort hat ULTRAWAVES ein eigenes Labor eingerichtet, um spezifischen Anforderungen der Kunden zu entsprechen. Dadurch können wir verlässliche Aussagen über die Wirkung unserer Hochleistungs­Ultraschallsysteme auf wässrige Suspensionen (z.B. Biomasse, Schlämme) oder andere denkbare Anwendungen in der Industrie für Sie treffen.

Unsere Laboruntersuchungen

Dazu ist es in der Regel notwendig, in einer Vorbereitungsphase die entsprechenden Proben im Labor mit variablem Ultraschall-­Energieeintrag zu beschallen um die optimale Beschallungseinstellung für den geplanten Praxisbetrieb festzulegen. Normalerweise arbeiten die Hochleistungs-Ultraschallsysteme mit einer Frequenz von 20 kHz oder 35 kHz, da in diesem Frequenzbereich die gewünschte Wirkung durch Kavitation am effektivsten erzeugt werden kann.

Ultraschall

Dementsprechend stehen in unserem Labor folgende Ultraschalleinheiten ständig zur Verfügung:

  • Ultraschallschwinggebilde 20 kHz Frequenz, 1 kW Leistung, 25­50 W/cm2 Intensität
  • Ultraschallschwinggebilde 35 kHz Frequenz, 0,8 kW Leistung, 60­120 W/cm2 Intensität

Diese Schwinggebilde entsprechen denen, die in den ULTRAWAVES Standardgeräten eingebaut sind. Besondere Anwendungen im Sinne grundlegender Untersuchungen erfordern eine breitere Palette von Frequenzen. Hierfür sind wir ausgerüstet mit einer Serie von Labor-­Ultraschalleinheiten, die den breiten Frequenzbereich zwischen 40 kHz und 3.200 kHz abdecken (Fa. ELAC Nautik).

Viskosität

Die Beschallung von Suspensionen jeder Art führt zur Reduktion der Viskosität der Suspension. Oftmals ist dies ein sehr willkommener Effekt, da so die Durchmischung in Faulbehältern oder Fermentern von Biogasanlagen deutlich verbessert wird. Wir verwenden zum Nachweis dieser positiven Wirkung ein Rotationsviskosimeter (Fa. Malvern Instruments).

Partikelgrößenverteilung

Beschallung führt zur Veränderung der Größenverteilung der Partikel oder Flocken in Suspensionen. Auf Wunsch analysieren wir die Partikelgrößenverteilung mit einem Particle Analyzer CIS 100 (Fa. Galai).

Methanpotential

Das Methan Potential Test System AMPTS ermöglicht eine automatisierte Erfassung und Auswertung von Biogasvolumenströmen die beim anaeroben Abbau unterschiedlicher Substrate entstehen. Als Parameter werden die Gasproduktion (Biogas bzw. Methan) und die Substrat­-Abbaugeschwindigkeit gemessen. Daraus erhalten wir Aussagen über das Biogaspotential der Substrate und ermitteln so vergleichsweise die Steigerung der Biogasausbeute durch die Ultraschallbehandlung (AMPTS Fa. Bioprocess Control).

Trockenrückstand, chemischer Sauerstoffbedarf, Stickstoffkonzentration

Routinemäßig bestimmen wir wichtige wasserchemische Kenngrößen der Proben nach Vorschrift DIN 38414: Trockenrückstand und Glühverlust. Chemischer Sauerstoffbedarf (CSB) und Stickstoffkonzentration werden photometrisch bestimmt.

Bildergalerie

Ansprechpartner Kontakt
Marianne Jordan
(Assistenz der Geschäftsführung)

+49 (40) 32507203
info@ultrawaves.de
Termine
Vortrag auf der biogas - expo & congress
Offenburg (Deutschland)
31.01.2018
IFAT 2018
München (Deutschland)
14. - 18.05.2018
weitere Termine...